Stadt für eine Nacht 2011 |

Von 14 bis 14 Uhr wurde auf dem zentralen Platz des Quartiers eine temporäre „Stadt für eine Nacht“ aufgebaut, deren transparente Bauten von Kreativen aus Potsdam und der Region bespielt wurden. Wir haben die Besucher aufgefordert, eine Stadt für eine Nacht in einem verkleinerten Maßstab zu bauen und so die Arbeitsweise eines Architekten von der Idee in die dreidimensionale Umsetzung nachzuvollziehen. Unser Pavillon wurde zur Werkstatt, in dem mit viel Phantasie und Neugier mit dem Material Styrodur experimentiert wurde. Der Andrang war groß - bis nach Mitternacht drängten sich die „Architekten für eine Nacht“ um die Schneidegeräte. So entstand im Laufe der 24 Stunden ein aufregendes Stadtgebilde, von dem man eine Nacht lang träumen konnte.

hot2_b2.jpg

hot2_b3.jpg

hot2_b4.jpg

hot2_b5.jpg

hot2_b6.jpg

hot2_b7.jpg

hot2_b8.jpg